medienlaboratorium Pulsnitz

In den letzten Jahren gab es in Pulsnitz das Projekt „Filmclub Pulsnitz“. Dieses wurde durch ein Bündnis aus zukunftswerkstatt dresden, dem Hort der integrativen Kindertagesstätte „Spatzennest“, dem Regionalteam Westlausitz des Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit Bischofswerda e.V. und der Stadt Pulsnitz durchgeführt und durch den Bundesverband Jugend und Film e.v. gefördert. Inhalt des Projektes war, dass sich die Kinder und Jugendlichen im Hort und in einem ehemaligen Jugendclub der Stadt selbst ausgewählte Filme ansehen konnten, diese besprachen, selbst Filme drehten und diese präsentierten. Dieses Projekt lief ausgesprochen gut und die Arbeit mit den Kindern war sehr dankbar. Innerhalb der Projekttage und der Projektwochen offenbarten sich jede Menge Fähigkeiten, jedoch auch großes Interesse und Bedürfnisse nach einem umfangreicheren Wissen an den Möglichkeiten der Technik. Als ich den teilnehmenden Kindern vom Projekt „medienlaboratorium“ erzählte, welches wir in Dresden durchführten, kam der Wunsch: „Genau, das wollen wir auch machen!“

In verschiedenen Gesprächen mit den Kindern wurde die Bandbreite klar: Die Kindern wollen auch mal Filme sehen und auswerten. Sie möchten aber auch mal Comics machen, Radio ausprobieren, Fotos schießen, Filme drehen, Spiele spielen und bewerten, Tutorials sichten, bewerten und selber machen – zu Themen, die sie interessieren und bei denen sie etwas genau wissen – also: die medienpädagogische Spielwiese des mit dem Dieter-Baacke-Preis 2017 prämierten Projektes „medienlaboratorium“.

Das Bündnis besteht aus der zukunftswerkstatt dresden gemeinnützigen GmbH, dem Regionalteam Westlausitz des Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit Bischofswerda e.V., dem Hort der integrativen Kindertagesstätte „Spatzennest“ (in Trägerschaft der Volkssolidarität Bautzen e.V.) und der Stadt Pulsnitz, mit dem mittlerweile geschlossenen, aber für uns nutzbaren Jugendclub auf der Goethestraße 26 in 01896 Pulsnitz. Um das Projekt für die Teilnehmer*innen reibungslos über die Bühne gehen zu lassen, gibt es unter den Bündnispartnern folgende Planung: Die zukunftswerkstatt dresden gemeinnützige GmbH übernimmt die Rolle der konzeptionellen Leitung, der Planung und Durchführung der einzelnen Angebote und der administrativen Abwicklung. Das Regionalteam Westlausitz des Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit e.V. ist für die Verbreitung und Bewerbung des Angebotes, die Pressearbeit und die Vernetzung verantwortlich. Der Hort der integrativen Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Trägerschaft der Volkssolidarität Bautzen e.V. und die Stadt Pulsnitz mit dem Jugendclub auf der Goethestraße 26, 01896 Pulsnitz stellen zur Begleitung der Teilnehmer*innen Räumlichkeiten zur Verfügung und unterstützen die Verbreitung und Bewerbung des Angebotes.

Die Leitidee ist das Schaffen der Möglichkeit einer medialen „Spielwiese“ zum Erforschen, Entdecken und Ausprobieren von Geräten, wie PC, Tablet, Handy, GPS-Geräten und den Bereichen Internet, Film & Trickfilm, Audio, Stadterkundung und Foto. Jeder, der möchte, kann sich in den Bereichen ausprobieren. Wer Interesse hat, mehr über einen Bereich, ein Programm oder ein Gerät zu erfahren, der kann zum Experten werden, in dem er die Möglichkeit nutzt, sich von den durchführenden Medienpädagog*innen „ausbilden“ zu lassen. Damit meinen wir: jemanden zu haben, der das Gerät oder den Bereich sehr gut kennt und dem man viele Löcher in den Bauch fragen kann. Verfolgt wird dann das Ziel, dass die ausgebildeten Experten ihr erlangtes Fachwissen an andere Kinder – die Entdecker – weitergeben können. Wir geben den Rahmen vor, die Inhalte und damit auch Schwerpunkte setzen die Kinder, indem sie schnell lernen, ihre Bedürfnisse im Rahmen des Projektes zu artikulieren.

Das Projekt ist ein Angebot, welches zum einen an Freitagen aller zwei Wochen und zum anderen in Ferienprojektwochen im Hort der integrativen Kindertagesstätte „Spatzennest“ Pulsnitz stattfinden wird.